Wohn- und Pflegeheim in Oberhausen

Klaumer Bruch 2b
46117 Oberhausen

02 08 - 99 88 44 90

Willkommen bei Care aktiv

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit und unser Pflegeverständnis ermöglichen.

Sie finden hier alle Informationen rund um das Haus Isabel in Oberhausen. Sei es der Tagesablauf, Fotos unserer Räumlichkeiten oder unser Pflegeleitbild. Hier werden Sie fündig.

Sollten dennoch Fragen aufkommen - Rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine E-Mail. Die nötigen Kontaktdaten finden Sie unter dem Punkt " Kontakt " .

Schauen Sie doch auch einmal persönlich bei uns vorbei. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Das Haus Isabel ist eine stationäre Pflegeeinrichtung unter privater Trägerschaft in Oberhausen. Es wurde im Juli 2006 eröffnet und bietet 45 pflegebedürftigen Bewohnern ein zu Hause. Die Pflegeeinrichtung leistet eine umfassende Versorgung alter, behinderter und pflegebedürftiger Menschen. Unser Ziel ist die ganzheitliche und fachgerechte Versorgung der Bewohner, unter Einbeziehung ihrer kulturellen und sozialen Bedürfnisse sowie unter Berücksichtigung ihrer individuellen Persönlichkeit. Die Ziele in der Pflege werden durch die Wünsche der Bewohner geprägt. Das Maß der Pflege und der Versorgung, in den unterschiedlichen Lebensbereichen wird durch den Hilfebedarf des Bewohners bestimmt. Wir verhalten uns anleitend oder unterstützend und übernehmen pflegerische Handlungen erst dann, wenn der Pflegebedürftige sie nicht mehr ohne Unterstützung ausführen kann. Für uns hat die Erhaltung und die Wiederherstellung der größtmöglichen Unabhängigkeit des Bewohners oberste Priorität. Wir fördern die aktive Mitbestimmung der Bewohner in der Gestaltung der Pflege und fördern Ressourcen und mögliche Selbsthilfepotentiale. Unsere Mitarbeiter zeichnen sich durch hohe Fachkompetenz und soziales Engagement aus und bringen dies in ihre tägliche Arbeit ein, so dass dem Bewohner der Aufenthalt in unserem Haus so angenehm wie möglich gestaltet wird. Zur Erreichung dieses Ziels binden wir Kooperationspartner wie Angehörige der Bewohner, Ärzte, Physiotherapeuten, Krankenhäuser und den sozialen Dienst in unsere Arbeit ein. Unser Qualitätsmanagement überprüft die Wirksamkeit aller geplanten Maßnahmen zur Erreichung einer optimalen Zufriedenheit unserer Bewohner.

Die örtlichen Gegebenheiten

Das Pflegeheim befindest sich in der Nähe der Uferpromenade des Rhein-Herne-Kanals. In etwa fünf Fahrtminuten erreicht man das Einkaufszentrum „Centro”, das Garten- und Ausstellungsgelände „Olgapark” und das Naturschutzgebiet „Ripshorst”. Im Ort befinden sich die katholische Kirchengemeinde Judas- Thaddäus und eine evangelische Gemeinde. In unmittelbarer Nähe liegt ein Supermarkt, eine Apotheke und mehrere Arzt- und Zahnarztpraxen, Kiosk, eine Post- und Sparkassenfiliale. In direkter Nachbarschaft liegt die Sportanlage des „Sus 21”. Wenige Meter vom haus entfernt befindet sich eine Bushaltestelle mit rollstuhlgerechtem Eingang, von wo aus das Stadtzentrum Oberhausen und die Stadtmitte Osterfeld bequem zu erreichen sind.

Räumlichkeiten & Inneneinrichtung

Tages- und Aufenthaltsräume

Auf jeder Etage befindet sich ein geräumiger Wohnküchenraum, der zum gemeinschaftlichen Essen in den Wohngruppen einlädt. Die voll ausgestattete Küche steht den Bewohnern zur freien Verfügung. Jede Etage verfügt außerdem über einen Tagesraum der mit gemütlichen Sitzgelegenheiten ausgestattet ist und von den Bewohnern als Kommunikationstreffpunkt genutzt werden kann. Vom Wohngruppenraum des Erdgeschosses ist zur Südseite des Hauses eine Terrasse angelegt.

 Therapie-, Gymnastik-, Veranstaltungsraum, Cafeteria

Die Räumlichkeiten befinden sich im Untergeschoss des Gebäudes. Der Therapieraum des Hauses wird für physiotherapeutische Anwendungen, Bewegungsschulung, Massagen oder Gedächtnistraining genutzt. Der Gymnastikraum bietet mit seiner Geräte- und Hilfsmittelausstattung Gelegenheit zur Bewegung und Aktivität. 

Die Bewohnerzimmer

Die Bewohnerzimmer befinden sich überwiegend in Südlage. Aus den baulichen Gegebenheiten entstehen drei autarke Wohngruppen. Die Einzelzimmer haben eine Größe von durchschnittlich 15 qm, die Doppelzimmer messen durchschnittlich 27 qm. Jedes Zimmer hat einen direkten Zugang zum Duschbad. Die Zimmer sind voll möbliert, aber das Mitbringen von eigenen Lieblingsstücken und Bildern ist erwünscht. Weitere Lagermöglichkeiten, zum Beispiel für Sommer-/Winterkleidung, befinden sich im Keller des Gebäudes. Jedes Zimmer hat einen Telefonanschluß und eine Vorrichtung für ein Fernsehgerät. Weiterhin sind die Zimmer mit einer Rufanlage und Nachtbeleuchtung ausgestattet. Die heruntergezogene Fensterverglasung lässt die Räume freundlich und hell erscheinen und ermöglicht auch rollstuhlbedürftigen Bewohnern einen freien Blick auf die Umgebung. Der unterschiedliche Raumzuschnitt verleiht jedem Bewohnerzimmer Individualität. Jeder Bewohner hat ein Recht auf Privatsphäre, daher können die Zimmertüren mit einem Zylinderschloss versehen werden, welches aber im Notfall durch das Pflegepersonal geöffnet werden kann.

Pflege & Betreuung

Zielsetzung und Pflegeverständnis

Ziel des Haus Isabel ist es, älteren und pflegebedürftigen Menschen, das Recht auf ein erfülltes Alter zu sichern. Nach unserem Verständnis beinhaltet dieses Recht ein größtmögliches Ausmaß an persönlicher Freiheit, Selbständigkeit und Selbstbestimmung. Pflegeziele werden durch die individuellen Besonderheiten der Bewohner und unter Berücksichtigung vorhandener Ressourcen bestimmt.

 
 

Ganzheitliche, aktivierende Betreuung

Die Betreuung in unserem Haus ist ganzheitlich und aktivierend ausgerichtet. Unsere Aufmerksamkeit richtet sich nicht nur auf die Erkrankung oder Gebrechlichkeit der Bewohner, sondern wir verstehen Gesundheit als körperliches und seelisches Wohlbefinden. Um dies zu gewährleisten werden eine ausführliche Pflege- und Sozialanamnese erhoben. Wir fördern die aktive Mitbestimmung in der Gestaltung der Pflege und möchten nicht für den Bewohner, sondern mit dem Bewohner pflegen.

Bezugspflege

Da ältere Menschen und besonders demenziell veränderte pflegebedürftige feste Bezugspersonen brauchen, arbeiten wir nach dem Prinzip der Bezugspflege. Jede Pflegeperson ist somit für die Versorgung einer festgelegten Bewohnergruppe zuständig. Die Sozialanamnese, Pflegeanamnese und Pflegeplanung werden von dieser Pflegeperson für die anvertrauten Bewohner erhoben. Der Bewohner hat somit stets einen festen und vertrauten Ansprechpartner. 

 

Aktiv-Angebot und Tagesstrukturierung

Jeder Bewohner soll seinen Tagesablauf individuell und selbständig gestalten. Die Bewohner können ihre Wünsche bezüglich der Pflegezeiten mit den Pflegekräften absprechen, so dass ein spätes Zu- Bett-Gehen oder ein morgendliches Ausschlafen möglich sind. Vielen älteren und demenziell veränderten Menschen vermittelt aber gerade die Regelmäßigkeit und Routine eines Tagesablaufes das Gefühl von Sicherheit. Daher möchten wir eine Tagesstruktur und Zeiträume für die Mahlzeiten anbieten.

Frühstück

von 7.30 Uhr - 10.30 Uhr

Mittagessen

von 11.45 Uhr - 13.30 Uhr

Nachmittagskaffee

von 15.30 Uhr - 16.30 Uhr

Abendbrot

von 18.00 Uhr - 19.30 Uhr

Die Mahlzeiten können je nach Wunsch gemeinschaftlich in den Wohnküchen oder auf dem Zimmer eingenommen werden.

Die Einbeziehung der Senioren in alltägliche hauswirtschaftliche Tätigkeiten ist erwünscht und ein Teil des aktivierenden Konzeptes. Weitere Aktiv- Angebote sind: Gedächtnistraining, Gottesdienst, Singkreis und vieles mehr. Das Aktiv- Angebot wird sich im Wesentlichen nach den Fähigkeiten und Wünschen der Bewohner richten. Das Aktiv- Programm soll nach Möglichkeit durch motivierte Angehörige unterstützt werden, welche wir gerne in den täglichen Ablauf einbeziehen. Jahreszeitenbezogene Feiern wie zum Beispiel Weihnachtsfeier, Sommerfest, Erntedankfest und Karnevalssitzungen sowie Ausflüge und Veranstaltungsbesuche gehören für uns zur Teilhabe am öffentlichen Leben und werden den Bewohnern ermöglicht.

Unsere Partnerangebtoe

Montag

08:00 - 16:00

Dienstag

08:00 - 16:00

Mittwoch

08:00 - 16:00

Donnerstag

08:00 - 16:00

Freitag

08:00 - 15:30